Universa Beitragsanpassung


Universa Beitragsanpassung 2019 ++ Universa Beitragserhöhung 2019 ++ Universa Tariferhöhung 2019 ++ Beitragsanpassung Universa Krankenversicherung

Eine Universa Krankenversicherung Beitragsanpassung bringt viele Versicherte auf den Gedanken, den Versicherer zu wechseln. Über die damit verbundenen erheblichen Nachteile, wie z. B. den Verlust der vorhandenen Universa Alterungsrückstellung, werden die Versicherten oftmals nicht informiert.

Bei langjährig privat Versicherten sollte daher unbedingt ein Tarifwechsel innerhalb der bestehenden privaten Krankenversicherung geprüft werden. Siehe dazu => Universa Tarifwechsel

Die gesetzlichen Regelungen dazu sind im § 204 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) festgelegt.
Der § 204 VVG sieht u. a. vor, dass bei einem Universa Tarifwechsel die aus dem bestehenden Vertrag erworbenen Rechte und die Universa Alterungsrückstellung vollumfänglich erhalten bleiben.


_____________________________________________________________________________________

Nachstehend ein Auszug der Tarife, die von der Universa Beitragsanpassung 2019 betroffen sind:


Genaue Informationen liegen uns aktuell noch nicht vor.
In Kürze finden Sie auf dieser Seite die Tarife, die von der Universa Tariferhöhung 2019 betroffen sind.




_____________________________________________________________________________________



Wie auch die Universa Krankenversicherung müssen alle privaten Krankenversicherer einmal jährlich sämtliche Tarife in Bezug auf die Beiträge überprüfen, denn die Beitragseinnahmen müssen in einem bestimmten Verhältnis zu den Leistungsausgaben stehen.

Bei der Neuberechnung der Beiträge im Rahmen einer Universa Beitragsanpassung muss auch überprüft werden, ob der Selbstbehalt in der vereinbarten Höhe noch den aktuellen Gegebenheiten entspricht. Es kann notwendig sein, dass auch ein vereinbarter Selbstbehalt im Rahmen einer Universa Beitragserhöhung angepasst werden muss.

Wann eine Universa Tariferhöhung erfolgen muss bzw. darf und welche Einflüsse dafür verantwortlich sind, ist in der Verordnung zur Kalkulation der Beiträge genau geregelt.


Wann erfolgt eine Universa Beitragsanpassung / Universa Beitragserhöhung / Universa Tariferhöhung?

In der Verordnung zur Kalkulation der Beiträge ist genau geregelt, wann eine Beitragsanpassung erfolgen muss bzw. darf und welche Einflüsse dafür verantwortlich sind:

1. Die kalkulierten Leistungsausgaben werden mit den künftig erforderlichen verglichen. Ergibt dieser Vergleich eine Abweichung in Höhe des in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen festgelegten Prozentsatzes, müssen die Beiträge angepasst werden. Verantwortlich für die Korrektheit der Beiträge ist ein vom Versicherer bestellter Aktuar.
2. Ein unabhängiger Treuhänder prüft die Berechnungen und muss der Universa Beitragsanpassung zustimmen.
3. Zusätzlich wacht auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin über die Richtigkeit der Berechnung der Beiträge.

Fazit:
Die Beiträge können nicht willkürlich angepasst werden.


Gründe für die Universa Beitragsanpassung - Einflussfaktoren, die für steigende Beiträge sorgen:

Medizinischer Fortschritt

Durch den fortlaufenden medizinischen Fortschritt sind die Kosten im Gesundheitswesen in den letzten Jahren im Vergleich zu den normalen Lebenshaltungskosten überproportional gestiegen.

Höhere Lebenserwartung

Erfreulicherweise steigt die Lebenserwartung weiter an - nicht zuletzt aufgrund des hohen Standards medizinischer Versorgung. Dies bedeutet allerdings, dass immer mehr und ggf. immer länger Gesundheitsleistungen in der Universa PKV in Anspruch genommen werden. Dies betrifft auch die anderen privaten Krankenversicherer.

Sinkende Zinsen am Kapitalmarkt

Sinkende Zinsen am Kapitalmarkt haben Einfluss auf den PKV Beitrag. So wird ein Teil der PKV Beiträge sicher und verzinslich am Kapitalmarkt angelegt. Liegen die für die kommenden Jahre zu erwartenden Zinserträge der Universa PKV aufgrund sinkender Zinsen unter den einkalkulierten, muss dies bei der Universa Beitragsanpassung berücksichtigt werden. Der geringere Zinsertrag muss somit durch eine Erhöhung des PKV Beitrages finanziert werden.

Weniger Versicherte kündigen ihre private Krankenversicherung

Die gesetzlichen Vorgaben zur Krankenversicherung haben sich in den letzten Jahren verändert.
Dies hat zur Folge, dass insgesamt weniger Versicherte ihre Universa Krankenversicherung kündigen.
Wenn nun weniger Universa Tarife als ursprünglich angenommen beendet werden, werden demzufolge auch weniger Universa Alterungsrückstellungen an die im Tarif verbleibenden Versicherten "vererbt". Für den einzelnen Universa Versicherten bedeutet dies, dass er selbst mehr Alterungsrückstellungen ansammeln muss. Dies führt zwangsläufig zu einer Erhöhung des PKV Beitrages.


Der Universa PKV Beitrag wird von vielen Faktoren beeinflusst, die ständigen Änderungen unterliegen.


Zur kostenfreien PKV Tarifwechsel Beratung nutzen Sie unser Anfrageformular.
Zur telefonischen Sofortberatung rufen Sie uns an: 0561 - 98 127 500


Für den Neuverkauf Universa Krankenversicherung geschlossene Tarife
(einige der nachstehend aufgeführten Universa PKV Tarife sind von der Universa Beitragsanpassung 2019 / Universa Beitragserhöhung 2019 / Universa Tariferhöhung 2019 betroffen):

Ambulant (A100, A155, A310, A360, A620, A1360)
Stationär (ST1/100, ST2/100, ST3/100)
Zahn (ZA 80, ZA 90, ZA 100)
intro Privat 300, intro Privat 600
VF
VE900, VE 1300G, VE1300H, VE2000G, VE2000H

Universa Krankenversicherung geschlossene Tarife (mögliche Universa Tarif Varianten):

A100, ST 1/100, ZA 100
A100, ST 2/100, ZA 100
A100, ST 3/100, ZA 100
A155, ST 1/100, ZA 100
A155, ST 2/100, ZA 100
A155, ST 3/100, ZA 100
A310, ST 1/100, ZA 100
A310, ST 2/100, ZA 100
A310, ST 3/100, ZA 100
A360, ST 1/100, ZA 100
A360, ST 2/100, ZA 100
A360, ST 3/100, ZA 100
A620, ST 1/100, ZA 100
A620, ST 2/100, ZA 100
A620, ST 3/100, ZA 100
A1360, ST 1/100, ZA 100
A1360, ST 2/100, ZA 100
A1360, ST 3/100, ZA 100
A100, ST 1/100, ZA 90
A100, ST 2/100, ZA 90
A155, ST 1/100, ZA 90
A155, ST 2/100, ZA 90
A360, ST 1/100, ZA 90
A360, ST 2/100, ZA 90